Die TSG Wiesloch freut sich euch allen unser neues TSG-Center vorzustellen. Es befindet sich in der Parkstraße 5/1, in Wiesloch.

Am Freitag, 20.01.2023 sowie am Sonntag, 22.01.2023 konnten wir bei unserer Eröffnungsfeier und unserem Tag der offenen Tür unseren Gästen das neue TSG-Center präsentieren.

Auf dieser Seite findet ihr alle Informationen.

Falls ihr Fragen habt, könnt ihr uns gerne eine Mail an info@tsg-wiesloch.de schreiben oder uns zu den TSG Öffnungszeiten unter 06222/53060 anrufen.

Wir freuen uns von euch zu hören!

Das TSG Center besteht ausfolgenden Bereichen:

Mit Fertigstellung unseres neuen TSG-Centers freuen wir uns euch mitzuteilen, dass wir nun ein vermehrtes Kursangebot anbieten können. Eines der Highlights in diesem Raum ist unsere Spiegelwand, welche von den Kursleitern sehr geschätzt wird.

Unser erster Zyklus ist bereits Mitte Januar gestartet. Die neuen Kurse starten nach Ostern.
Hier gelangt ihr direkt zu unserer Seite mit unseren Kursen, auf der ihr alle wichtigen Informationen findet: https://www.tsg-wiesloch.org/kursangebote/
Auch unsere Abteilungen nutzen die neuen Räumlichkeiten. Somit machen beispielsweise unsere Schwimmer ihr Trockentraining im neuen Raum. Auch unsere Gymnastikabteilung sowie unsere Rhythmische Sportgymnastik freuen sich in dem neuen Raum auszupowern.

Aber nicht nur für den Sport kann man diesen neuen Raum nutzen. Wir vermieten euch auch gerne den Raum am Wochenende für Geburtstage, Hochzeiten oder auch Taufen. Meldet euch gerne bei Interesse bei uns. Wir freuen uns über eure Mail an info@tsg-wiesloch.de oder euren Anruf (06222/53060).

Mit Fertigstellung unseres neuen Jugendraumes wollen wir vermehrt Angebote für unsere Jugend anbieten. Das Konzept ist gerade in Arbeit und wir werden euch sobald es Neuigkeiten gibt, informieren.

Ein großes Dankeschön geht hierbei an Anpfiff Jugendräume. Nur mit ihrer finanziellen Hilfe war es möglich, unsere alten Nebenzimmer der TSG Gaststätte in einen solch tollen Jugendraum umzubauen. VIELEN DANK!

Außerdem kann man auch diesen Raum für Sitzungen oder Veranstaltungen mieten. Bei Interesse einfach eine Mail an info@tsg-wiesloch.de oder ein kurzer Anruf an 06222/53060. Wir freuen uns von euch zu hören.

Der Outdoor Campus ist ein Konzept für das gesundheitsorientierte Training im Freien. Es besteht aus drei verschiedenen Modulen:

Modul 1: POWER – für das Krafttraining mit den Geräten FT-Bench, FT-Spot, FT-Station, Bankdrücken und Langhantelständer

Modul 2: CORE STABILITY –  Rücken- und Gelenktraining für eine kräftige Rumpfmuskulatur und einen gesunden Rücken. Geräte: Abdominal Trainer, Lateral Trainer, Split Squat, Hip Hinge, Planx

Modul 3: MOBILITY – Beweglichkeitstraining und Dehnung: Die Basics für mehr Flexibilität. Gerät: Mobility Station

Viele dieser Geräte sind mehrfunktional und ermöglichen Übungen von leicht bis schwer. Im Gegensatz zu klassischen öffentlichen Outdoor-Geräten bietet der Outdoor Campus ein variantenreiches Gesundheitstraining insbesondere für Rücken und Gelenke.

Bilder der Eröffnung

Artikel über unser TSG-Center

„Aus einer dunklen Höhle wurden helle Räume gestaltet“

Einhellige Meinung aller Besucher: Wow, was habt ihr aus den Räumen gemacht? Gemeint sind die beiden Räume, die bis vor wenigen Monaten noch als Gaststätte bei der TSG genutzt wurden. Doch die schlechten Erfahrungen mit den drei letzten Pächtern haben bei der Vorstandschaft den Wunsch erweckt, die bisherigen Räumlichkeiten umzugestalten und einer neuer Bestimmung zuzuführen. Und eben diese Umgestaltung galt es am vergangenen Wochenende zu feiern. „Heute ist ein besonderer Tag, auf den wir alle sehr stolz sind. Wir präsentieren Ihnen heute den neuen TSG-Center“, begrüßte Vorstand Manfred Walter die zahlreichen Gäste, darunter viele Gemeinderäte, OB Dirk Elkemann und viele Handwerker, der am Umbau beteiligten Firmen. „Die TSG wollte schon immer zusätzliche Räume für ihren Sportbetrieb haben. Durch die Kooperation mit der Aktion „Anpfiff Jugendräume“ der Dietmar Hopp Stiftung kon nten wir uns diesen Wunsch erfüllen“. In Zukunft werden die Räume für Kurse oder Workshops, genutzt, die Überlassung steht aber auch Privatpersonen zur Verfügung etwa für Geburtstage, Taufen oder Hochzeiten. Im ehemaligen Nebenzimmer, jetzt Jugendraum, können sich junge Menschen treffen, um die Zeit zwischen Schule und Training zu überbrücken, um z.B. ihre Hausaufgaben zu erledigen, ehe das Training beginnt.

Vorstand Martin Rattinger dankte allen am Projekt Beteiligten für die tatkräftige Unterstützung und Umsetzung. Auf großen Stellwänden konnten die Besucher die Veränderungen im Vorher-Nachher-Blick sehen.

Simone Born, die als Vertreterin von „Anpfiff Jugendräume“ eingeladen war, meinte, dass Vereine neben der Familie als soziale Lernorte bei den Kindern und Jugendlichen angegliedert seien und diese sich attraktiv zeigen müssen. Diese Multifunktionsräume bieten beste Voraussetzungen Schule und Training zu verbinden, so dass sich die Kinder und Jugendlichen hier wohl fühlen können, nicht nur wegen der bestmöglichen Ausstattung wie z.B. dem WLAN. „Unter 135 Bewerbungen wurden zwei Vereine aus Wiesloch ausgewählt unsere Förderung von jeweils 50.000 Euro zu bekommen. Mit Ihrer Bewerbung haben auch Sie uns überzeugt“, so Born. (Insgesamt wurden von der Diemar Hopp Stiftung 50 Vereine in der Region ausgewählt und mit insgesamt 1,3 Millionen Euro unterstützt).

Die beiden Landtagsabgeordneten Christiane Staab und Norbert Knopf lobten das tolle Ergebnis, welches zeige, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen und mit persönlichem Einsatz dieses Projekt vollendeten. ,Mit der Nutzung dieser beiden Räume leisten Sie einen großen Beitrag Sport und Bildung unter einen Hut zu bringen, denn Bildung braucht Sport“, so Staab. Oberbürgermeister Dirk Elkemann schloss sich den Worten seiner Vorredner gerne an „die alten Räume erstrahlen in neuer Pracht, sie erscheinen in einem komplett neuen Gesicht. Aus einer dunklen Höhle wurden moderne Multifunktionsräume, das schreit nach Aufbruch.‘ Er wünschte der Vorstandschaft viel Spaß bei der Nutzung, vor allem durch die jungen Menschen, die öfter nach Räumlichkeiten in ihrer Gemeinde nachfragten. Abschließend erinnerte Manfred Walter an den langjährigen TSG-Vorsitzenden Karl Walter, der sicherlich stolz auf die neuen Veränderungen gewesen wäre.

Tag der offenen Tür Am Sonntag hatte die Bevölkerung die Möglichkeit bei einem Tag der offenen Tür die neuen Räume zu besichtigen. Und viele nahmen das Angebot wahr. „Wir haben unsere Zielsetzung erreicht, viele Bürger und Bürgerinnen zeigten sich begeistert und kamen ins Gespräch mit den Vorstandsmitgliedern“, so Vorstand Manfred Walter. Auch Bürgermeister Ludwig Sauer schaute vorbei und zeigte sich vom Ergebnis der Umbaumaßnahmen restlos begeistert.

„Alte Räumlichkeiten in neuer Pracht“

Aus der einstigen Gaststätte hat die TSG Wiesloch innerhalb weniger Monate einen schmucken Multifunktionsraum und getrennt davon einen Raum für die Jugend eingerichtet: „Alte Räumlichkeiten in neuer Pracht“, lobte Oberbürgermeister Dirk Elkemann bei der offiziellen Einweihung.

Manfred Walter vom Vorstand der TSG konnte zur Eröffnung neben dem Rathauschef auch die beiden Landtagsabgeordneten Christiane Staab (CDU) und Norbert Knopf (Grüne) begrüßen. Ebenso hieß er Simone Born von „Anpfiff ins Leben“ willkommen. Die Einrichtung der Dietmar-Hopp-Stiftung hatte die TSG bei der Gestaltung des Jugendraums mit 50 000 Euro unterstützt.

Insgesamt hat die TSG 165 000 Euro verbaut, wie Walter betonte. „Wir haben rund 115 000 Euro als Darlehen aufgenommen und hoffen auf weitere Zuschüsse, beispielsweise vom Landessportbund. Natürlich freuen wir uns über den tollen Zuschuss von ,Anpfiff fürs Leben’. Das war eine wertvolle Unterstützung“, so Walter. Bereits sei längerer Zeit hatten die Verantwortlichen der TSG den Wunsch gehegt, einen Sport- und Veranstaltungsraum zu schaffen.

„Wir hatten die letzten Jahre ausgesprochenes Pech mit den Pächtern unserer Gaststätte. Und so haben wir beschlossen, zu handeln und ein neues Center einzurichten.“ Auch kann künftig der große Raum nicht nur für sportliche Aktivitäten genutzt werden, „sondern auch für Feierlichkeiten jeglicher Art angemietet werden“, verkündete Manfred Walter.

TSG-Sportvorstand Martin Rattinger, der den Umbau leitete, ergänzte, auch aus den Reihen der Mitglieder sei immer wieder der Wunsch geäußert worden, ein Mehr an Räumen für Trainingskurse einzurichten. Er lobte die Teamarbeit bei der gesamten Umsetzung und auch er war froh, von „Anpfiff fürs Leben“ eine so großzügige Unterstützung erhalten zu haben. Er dankte allen beteiligten Handwerksbetrieben für deren tolle Arbeit und auch für den fachlichen Rat. Und natürlich dankte er dem mehrköpfigen TSG Team, das sich im Verlauf der zurückliegenden Monate so intensiv eingebracht hatte.

So wurde nun aus dem Gastraum, der über 40 Jahre „auf dem Buckel“ hatte, eine fröhliche und vor allem helle Begegnungsstätte mit einer Nutzfläche von 210 Quadratmetern. Ein alter Kamin wurde herausgerissen, der einstmals dunkle Boden erneuert, die Beleuchtungsanlage mit effizienten LED versehen und helle Farbe an die Wände gebracht. Zudem wurden die Fenster im neu geschaffenen Jugendraum erneuert.

„Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich bin total geplättet“, meinte Christine Staab, die zusammen mit ihrem Landtagskollegen Knopf Grußworte überbrachte. Bei der Realisierung hätten alle an einem Strang gezogen. Sie lobte das Konzept mit der Jugendförderung im Fokus, „Sport und Bildung unter einem Hut“. Knopf zollte ebenso großen Respekt dafür, wie die alten Räume umfunktioniert worden seien.

OB Elkemann lobte das „neue Gesicht“. „Da steckt viel Herzblut drin“, drückteerseineAnerkennungfürdasGeleisteteaus.Unddiesseinichtnurfürden Verein, sondern für ganz Wiesloch von Bedeutung. „Wir haben im Vorjahr mit dem Gemeinderat im alten Umfeld noch gefeiert, nicht zu vergleichen mit dem Umbau.“

Simone Born von „Anpfiff ins Leben“ erläuterte, die Institution habe 20 Vereinen insgesamt 1,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. 50 000 Euro seien dabei nicht nur an die TSG Wiesloch geflossen, sondern auch an den benachbarten VFB. „Wichtig war uns bei der Entscheidung, eine Begegnungsstätte für Jugendliche zu schaffen, um dort Hausaufgaben zu erledigen, aber auch Gespräche untereinander zu führen.“