Am Wochenende war die Helmut-Will-Halle voll besetzt mit den Heimspielen der Wieslocher Damen und Herren Volleyball Mannschaften. Im vereinsinternen Duell standen sich die Damen 3 und Damen 4 in ihrem Kreisliga-Rückspiel gegenüber, wobei die Damen 3 mit Trainerin Lisa Hinterlang ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Durch die größere Erfahrung hatten die Damen 3 Mädels das Spiel immer im Griff und gewannen verdient das Spiel mit 25:16 25:13 und 25:16. Im zweiten Spiel gegen den SV Schlierstadt verliefen die ersten beiden Sätze wie geplant (25:19, 25:12), bevor der dritte Satz unerwartet mit 20:25 verloren ging. Einmal wieder wachgerüttelt konzentrierten sich wieder alle und holten sich mit dem 25:14 Satzgewinn auch den zweiten Sieg des Tages.

Einen spannenden, nervenaufreibenden aber sehr erfolgreichen Heimspieltag hatten auch die Wieslocher Landesliga Damen. Gegen die SG Ketsch-Brühl (Tabellenzweiter) und die VSG Mannheim DJK/MVC 2 (Tabellendritter) hatten die Wieslocher Damen als Aufsteiger sehr starke Gegner zu Gast, wollten sich aber so teuer als möglich verkaufen. Dragana führte als Mannschaftskapitän die Mannschaft mit Carina, Emilia, Nikolina, Tamara, Rojda, Sophia, Victoria und Libera Sofia an und gegen Ketsch-Brühl entwickelte sich ein spannender erster Satz. Nach ausgeglichenem Beginn konnte sich Ketsch-Brühl zwar einen 24:21 Vorsprung erspielen, doch die Wieslocher Damen gaben nie auf und erspielten sich Punkt für Punkt zum 27:25 Satzgewinn. Das gute Gefühl konnten sie leider nicht mit in die nächsten beiden Sätze nehmen, die mit 12:25 und 22:25 dann verloren gingen. Vielleicht waren sich die gegnerischen Spielerinnen schon zu sicher, doch ab dem vierten Satz fanden die Wieslocher Damen wieder zu ihrem starken und stabilen Spiel zurück und überzeugten durch sehr effektive Aufschläge. Mit 25:18 ging der Satz verdient an Wiesloch. Im entscheidenden Tiebreak ließen die Wieslocher Spielerinnen unter Leitung von Trainer Stefan Koch nichts mehr anbrennen und holten sich verdient mit 15:8 den ersten Sieg. Das Spiel über fünf Sätze hatte einiges an Kraft gekostet, so dass das Spiel gegen die VSG Mannheim nicht mehr so überzeugend gestaltet werden konnte. Die Wieslocher Damen versuchten zwar alles, doch die ersten beiden Sätze gingen klar mit 19:25 und 12:25 verloren. Im dritten Satz liefen die Wieslocher Spielerinnen auch immer einem Rückstand bis zum 23:21 hinterher, doch Mannheim machte den Sack nicht zu und so kämpften sich die Wieslocher Damen über starke Angriffe und einer kämpferischen Leistung Punkt für Punkt heran. Angefeuert durch die lautstarken Fans wurde der Glaube an die eigene Leistung immer stärker und so holten sich die Wieslocher Damen dann doch noch den Satz mit 26:24. Dies mobilisierte noch einmal alle Kräfte und durch starke Aufschläge und hohem Einsatz in der Abwehr wurde die Kontrolle des restlichen Spiels übernommen und der vierte Satz verdient mit 25:20 gewonnen. Der eine Punkt war somit sicher, doch aufgrund der guten Stimmung sollte nun auch der zweite Sieg eingefahren werden. Von Beginn an sah man allen Wieslocher Spielerinnen den Willen zum Sieg an und so ging es mit einer 8:4 Führung zum letzten Seitenwechsel. Die Stimmung war klasse und die Wieslocher Damen erspielten sich mit überzeugenden Aktionen Punkt für Punkt und konnten mit dem deutlichen 15:8 dann auch den zweiten Sieg feiern.

Neben den Damen waren auch die Jungs der Herren 2 Mannschaft in der heimischen Halle am Start. Im ersten Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Flehingen wollten die Wieslocher Herren zeigen, wie gut sie sich seit Saisonbeginn weiterentwickelt haben. In einem hart umkämpften ersten Satz gaben sich Pascal, Niklas, Tommy, Juan, Alexander, Linus, Ali, Jonathan und Felix lange nicht geschlagen und überraschten den favorisierten Gegner durch starke Abwehr- und Angriffsaktionen. Erst zum Satzende hin konnten sich die Flehinger Spieler besser durchsetzen und den Satz mit 25:20 für sich entscheiden. Trainer Martin Rattinger setze in den folgenden Sätzen alle Spieler ein, doch Flehingen war an diesem Tage noch eine Nummer zu groß. Nach der 0:3 Niederlage stand im zweiten Spiel das Lokalderby gegen den AVC St. Leon-Rot an. Von Beginn an entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Der erste Satzball konnte noch nicht verwandelt werden, doch dann holten sich die Wieslocher Herren in einem spannenden Finale den Satz mit 27:25. Im zweiten Satz lief es zu Beginn nicht mehr so rund, so dass die Wieslocher Spieler immer einem kleinen Rückstand hinterher liefen. Erst zur Mitte hin fanden sie wieder zu ihrem Spiel zurück und konnten sich einen 23:21 Vorsprung erspielen. Unnötige Eigenfehler führten dann leider doch noch zum unerwarteten 23:25 Satzverlust. Alle Wieslocher Spieler erkannten jedoch, dass es nur an ihnen selber lag und so wurde gemeinsam die Konzentration wieder angehoben. Die eigene Sicherheit und Stabilität in den Aktionen kamen wieder zurück und damit auch die Punkte. Mit 25:10 ging der dritte Satz klar an Wiesloch. Weniger überzeugend war der Beginn des vierten Satzes, doch bis zur Mitte des Satzes war der Rückstand legalisiert und durch mutigere Angriffe wurden die notwendigen Punkte für den verdienten 25:21 Satz- und Spielgewinn erzielt. Mit dieser überzeugenden Leistung ging die gute Entwicklung der letzten Spieltage weiter und die Wieslocher Herren haben sich ihren ersten Sieg der Saison mehr als verdient.