Am vergangenen Samstag reisten die Damen 1 der TSG Wiesloch zu ihrem weitesten Auswärtsspiel nach Tiefenbronn an. Das Ziel für diesen Spieltag war klar, doch Trainer Stefan Koch warnte auch davor, das Match nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.  Die Mannschaft des TSV Mühlhausen/Würm waren für ihre gute Abwehrleistung bekannt, welche sie prompt im ersten Satz unter Beweis stellten. So fanden die Wieslocher Damen nicht von Anfang an richtig ins Spiel, und erst als Zuspielerin Isabell Miersch beim Spielstand 10:10 an den Aufschlag kam, lief es für die TSG richtig gut. Isabell setzte die Gegner mit starken Aufschlägen unter Druck und legte eine Serie bis zum Satzende hin, sodass die Damen aus Wiesloch den ersten Satz mit 25:10 gewannen. Der zweite Satz startete nun deutlich besser. Mittelblockerin Dagmar Knaus leistete hervorragende Blockarbeit, die es dem gegnerischen Angriff sehr schwer machte zu punkten, und die starken Angriffen besonders von Außenangreiferin Sibylle Heil waren ein Punktegarant. Nach kurzer Zeit konnte auch der zweite Satz mit 25:10 für Wiesloch entschieden werden. Beschwingt starteten die Damen aus Wiesloch in den dritten Satz. Doch hier lief es dann nicht mehr ganz so rund für den Tabellenführer. Viele einfach Fehler unterliefen den Spielerinnen der TSG, sodass der Spielstand meist ausgeglichen war. Trainer Stefan Koch appellierte noch einmal an seine Mannschaft, die Konzentration hochzuhalten. Die Damen 1 der TSG Wiesloch wollten unbedingt mit dem dritten Satz den Sieg holen, doch die Mannschaft aus Mühlhausen hielt mit starker Abwehrleistung dagegen. Bis zum Satzende war jeder Ball umkämpft, und der erste Matchball für Wiesloch konnte nicht verwandelt werden. Bei einem Spielstand von 24:24 waren starke Nerven gefragt. Diese bewiesen die Damen aus Wiesloch und entschieden auch den letzten Satz mit 26:24 für sich. Glücklich über einen 3:0 Sieg fuhr man nach Hause. Gespannt blickt die Mannschaft auf das nächste Spiel am 1.3.2020 gegen den TSV Handschuhsheim.