Am zweiten Wochenende hintereinander waren die Wieslocher Herren Gastgeber in der Landesliga und hatten wieder zwei Abstiegskonkurrenten zu Gast in der heimischen Helmut-Will-Halle. Trainer André Adam musste leider aus gesundheitlichen Gründen auf seinen zweiten Stamm-Außenangreifer Felipe Hernandez, doch dafür durfte nun Ronald Trump gleich von anfang an ran. Im ersten Spiel gegen den Tabellenletzten aus Feudenheim gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen, bevor die Wieslocher am Ende sich den Satzgewinn mit 25:22 sicherten. Danach war die Stabilität im eigenen Spiel wieder vorhanden und so gaben die Wieslocher Herren das Heft nicht mehr aus der Hand. Mit 25:17 und 25:22 gingen die Sätze und die drei Punkte verdient an Wiesloch. Wie am letzten Samstag also ein klarer 3:0 Sieg und ebenfalls wie am letzten Wochenende, wurde auch der erste Satz im nächsten Spiel doch deutlich mit 25:20 gewonnen. Ob sich die Wieslocher an die unnötige 1:3 Niederlage im zweiten Spiel erinnerten oder nicht, kann keiner so genau sagen, doch es geschah genauso wieder und allen kam es wie ein Déjà-vu vor. Ohne erkennbaren Grund war die Sicherheit und Agressivität dahin und Hohensachsen kam immer besser ins Spiel. Alle erklärenden Versuche von Spielertrainer André auf dem Feld oder in den Auszeiten sowie diverse Auswechslungen halfen wieder nichts und die Wieslocher Herren gaben die folgenden Sätze ganz klar mit 19:25, 16:25 und 15:25 ab. Die beiden Siege gegen den Tabellenletzten aus Feudenheim verschafften ein wenig Abstand zu ihnen, doch aufgrund der guten Leistung waren eindeutig mehr als die erreichten sechs Punkte möglich. Es bleiben nun noch vier Spiele, um das Saisonziel Klassenerhalt klar zu machen.