Die Wieslocher U14 Mädels traten zu ihrem letzten Saisonspieltag in Bretten an und wollten die gute Trainingsleistung nun auf dem Spielfeld zeigen. Leontina führte diesmal die Mannschaft mit Rachel, Defne, Milica, Melina und Ana als Kapitän an, betreut wurden sie von den Trainern Tamara Radunovic und Martin Rattinger. Die Wieslocher Spielerinnen starteten gut in das erste Spiel gegen Bretten und konnten sich eine Führung erspielen, bevor zum Ende des Satzes hin eine ungewohnte Nervosität auftrat, die zu mehreren Eigenfehlern führten. Dadurch gelang es Bretten die Führung zu übernehmen und am Ende den Satz mit 26:24 für sich zu entscheiden. Angestachelt vom Satzverlust gingen die Wieslocher Mädels den nächsten Satz dafür umso konzentrierter an und überzeugten wieder durch starke Aufschläge und diesmal einer konzentrierten Mannschaftsleistung in Angriff und Abwehr. Durch diese gute Leistung sicherten sie sich den zweiten Satz mit 25:15 und final den Tiebreak mit 15:8 zum verdienten 2:1 Sieg. Im zweiten Spiel gegen den Tabellenführer aus Vogelstang war von Beginn an zu viel Respekt bei den Wieslocher Mädels zu sehen, was sich nicht gut auf ihr Spiel auswirkte. Obwohl sie beim letzten Spieltag noch sehr gut mit den favorisierten und gut spielenden Gegnerinnen mithalten konnten, war Vogelstang an diesem Tag einfach zu sicher und stabil in ihren Aktionen und gewann verdient das Spiel. Im abschließenden Spiel um den Tagesplatz 3 gegen Brötzingen wurden die Wieslocher Spielerinnen noch einmal richtig gefordert. Die eigene Sicherheit bei den Aufschlägen und im Angriff war wieder zurück, so dass sich die Wieslocher Mädels immer eine kleine Führung erspielen konnten und diese dann auch in den verdienten 25:20 und 25:21 Satz- und Spielgewinn umwandeln konnten. Mit dem erneut guten 3. Platz sicherten sich die Wieslocher Spielerinnen den 4. Platz in der Gesamtwertung und werden nun Anfang März als einer der Favoriten zum Jugendverbandspokal fahren. Am Ende des Spieltages wurde der SSV Vogelstang dann verdient zum diesjährigen Nordbadischen Meister gekürt und vertritt mit Brötzingen und Beiertheim Nordbaden bei den Regionalmeisterschaften.