Die Wieslocher Oberliga-Damen reisten am Sonntag Richtung Freiburg ins zwei Stunden entfernte Bad Krozingen. Unterstützung bekam die Mannschaft auf der Mittelblockerposition durch Maren Wildhagen aus der zweiten Mannschaft. Leider kamen die Wieslocher Damen im ersten Satz nicht gut ins Spiel. Dies lag unter anderem auch an schwierigen Licht- und Sonnenverhältnissen in der Halle. Somit ging der erste Satz mit 18:25 an die Gastgeber. Im zweiten Satz waren die Wieslocher Spielerinnen mutiger und flexibler im Angriff unterwegs und dadurch auch besser im Spiel. Die erzielten Punkte gaben dem Team Selbstvertrauen, welches sie zum 25:18 Satzgewinn getragen hat. Nach einer starken Anfangsphase im dritten Satz, geprägt von Aufschlagsserien durch Rojda Palantöken und Sibylle Heil, schlichen sich leider immer mehr Eigenfehler ein und der Satz musste knapp mit 23:25 abgegeben werden. Im vierten und letzten Satz schaffte es die TSG Wiesloch trotz variabler Angriffe nicht mehr den Ball „Tod zu machen“. Der Satz ging mit 18:25 an die Gastgeber, die sich damit den 3:1 Sieg erspielten. Am kommenden Samstag geht es nun im Lokalderby um 20 Uhr in der heimischen Helmut-Will-Hall gegen die Damen des Heidelberger TV und alle hoffen wieder auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Fans, die die Wieslocher Damen schon zu zwei Siegen trugen.