Am Samstag, den 11. Dezember, stand endlich wieder ein Spieltag für die Damen 1 der TSG Wiesloch an. Nachdem schon während der Saison einige Stammspielerinnen wegfielen und die Trainingsbeteiligung sehr durchwachsen war, verlief die Vorbereitung auf die Spieltage dieses Jahr nicht wie gewohnt. Als dann auch noch die Libera der Mannschaft, Gisela, für den Samstag ausfiel, stand der Spieltag unter keinem guten Stern. Trotzdem machten sich die Wieslocher Damen moti-viert auf den Weg in die Schwarzbachhalle.
Der erste Satz begann wieder einmal durchwachsen. Die Damen 1 mussten erst in ihr Spiel finden und konnten erst gegen Ende des Satzes mit den Gegnerinnen gleichziehen. Die eingesprungene Libera, Andrea Geiser, konnte in der Abwehr souverän die Bälle vorbringen, nur im Angriff konnte man zu wenig direkte Punkte erzielen. Bei knappem Spielstand war gegen Ende jeder Ball hart umkämpft, doch schlussendlich hatten die Heimspielerinnen die Nase vorn und gewannen den ersten Satz mit 25:22.
Nun sollte alles besser werden: Mehr Druck im Aufschlag und mehr Bewegung auf dem Feld, war die Ansage von Trainer Stefan Koch. Gesagt, getan. Die Wieslocher Damen konnten endlich zeigen, was sie konnten, und schnell gingen sie mit 11:4 in Führung. Doch leider hielt das Hoch nicht lange an und die einfachen Fehler schlichen sich wieder ein. Die SG Schwarzbachtal kämpfte um jeden Ball und holte auf. Die TSG schaffte es nicht, die entscheidenden Punkte zu gewinnen, und so verloren sie auch den zweiten Satz mit 22:25.
Im dritten Satz starteten die Wieslocher Damen mit Damaris im Zuspiel. Mit stabiler Annahme und erfolgreichen Angriffen von Außenangreiferin Lisa verlief es zunächst vielversprechend. Doch bald gab es wieder Abstimmungsprobleme auf dem Feld und auch ein spektakulär geretteter Ball mit dem Fuß von Vanessa Rother konnte das Spiel nicht rumreißen. Der Gegner schien an jeden noch so hart angegriffenen Ball zu kommen und hatte am Ende den längeren Atem. Im dritten Satz mussten sich die Damen 1 der TSG Wiesloch mit 21:25 geschlagen geben.