Zum zweiten Spieltag der U20 Verbandsliga hatten die Wieslocher Mädels um Trainer Mario Seibert fünf Mannschaften zu Gast in der Helmut-Will-Halle. In der Vorrunde ging es dann Tabellenführer Beiertheim sowie die Mädels aus Walldorf. Gegen Beiertheim starteten Lena, Emilia, Carla, Paulina, Tamara, Dragana und Sofia als Libera sehr stark und dominierten den Spielverlauf. Sehr starke Aufschläge und ein gutes Angriffsspiel brachten schnell die Führung, die man dann auch zu den Satzbällen mit 24:20 behauptete. Den Satzgewinn gegen den Favoriten vor Augen kam dann unerwartet das Zittern ins Wieslocher Spiel und die Mädels schafften es leider nicht, den Satz für sich zu entscheiden. Mit 24:26 ging der Satz noch verloren, so dass alle ein wenig geknickt in die Satzpause gingen. Im zweiten Satz durften spielten dann auch noch Clara, Sophia, Antonia und Marie, doch der Schwung des Beginns war weg. Trotz großen Kampfes setzte sich Beiertheim mit seiner Klasse dann doch verdient mit 25:13 durch. Im zweiten Spiel gegen Walldorf zeigten dann die Wieslocher Mädels, dass sie es nicht verlernt hatten und setzten im Lokalderby die gegnerischen Annahmespielerinnen durch sehr starke Aufschläge immens unter Druck. Dazu wurden die gegnerischen Angriffe gut verteidigt und dann im Angriff selber zu Punkten verwandelt, so dass ein deutlicher 25:3 und 25:9 Sieg zu verbuchen war. Somit ging es im Platzierungsspiel gegen den TV Brötzingen und hier wurde von den Wieslocher Spielerinnen eindeutig mehr abverlangt. Von Beginn an erspielten sich die Wieslocher Mädels einen Vorsprung und bauten diesen durch eine konzentrierte Leistung zum verdienten 25:15 Satzgewinn aus. Der zweite Satz war sehr lange ausgeglichen, bis beim Spielstand vom 20:15 plötzlich nicht mehr viel funktionierte. Punkt für Punkt ging an die Gegnerinnen und selbst zwei Auszeiten konnten den Trend nicht stoppen, so dass der Satz mit 20:25 verloren ging. Von den eigenen Fans lautstark angefeuert, fanden die Wieslocher Spielerinnen im Tiebreak dann wieder schnell zu ihren Stärken zurück und dominierten wieder das Spielgeschehen. Es waren wieder die guten Aufschläge sowie überzeugende Angriffe, die zum 15:8 Satz- und Spielgewinn führten, was am Ende dann den 3. Platz in der Gesamttabelle einbrachte.